Das Septembre Musical Montreux-Vevey Festival

Wussten Sie das?

Das Festival Septembre Musical Montreux-Vevey ist nach dem Lucerne Festival das älteste Festival für klassische Musik der Schweiz.

Der prestigeträchtige Konzertsaal Auditorium Stravinski mit 1800 Plätzen wurde in den 1990er-Jahren speziell für das Festival Septembre Musical entworfen und gebaut. Igor Strawinsky, der dem Saal seinen Namen gab, leitete 1956 in Montreux im Rahmen des Festivals Septembre Musical ein Programm, das ganz seinen eigenen Werken gewidmet war.

Ein Festival mit internationaler Ausstrahlung seit 1946

1946 fand die erste Ausgabe des Festivals Septembre Musical statt. Genauer gesagt am 6. September 1946 im Casino-Kursaal in Montreux. Damit befreite sich die Schweiz aus der Isolation, in die sie durch den Zweiten Weltkrieg gedrängt worden war. Die Anwesenheit mehrerer berühmter Künstler, die als Flüchtlinge auf der Durchreise waren oder sich bereits in der schönen Gegend niedergelassen hatten, förderte die Entstehung eines Festivals. Festivalgründer Manuel Roth liess die illustren Künstler von der Riviera am Festival auftreten. Diese blieben für mehrere Jahrzehnte fester Teil des Programms und trugen von Beginn weg dazu bei, dass das Festival international bekannt wurde.
Das Festival Septembre Musical gehört seit mehr als 70 Jahren zum kulturellen Erbe der Schweizer Riviera am Ufer des Genfersees. Es bietet jährlich den idyllischen Rahmen für ein Zusammentreffen der besten Orchester, Dirigenten und Solisten der Welt. Das internationale Renommee des Festivals zieht jedes Jahr Musiker und Konzertbesucher aus der ganzen Welt an.

So waren schon internationale Grössen wie Martha Argerich, Boris Berezovsky, Robert Casadesus, Valery Gergiev, Radu Lupu, Yehudi Menuhin, Mikhail Pletnev, Arthur Rubinstein, Isaac Stern, Daniil Trifonov, Yuya Wang und zahlreiche andere grandiose Talente zu Gast am Ufer des Genfersees.

Seit 2019 ein Fenster zur Welt

2019 begann mit dem neuen Festivaldirektor Mischa Damev eine neue Ära. Unter seiner Leitung lädt das Festival jedes Jahr ein Gastland ein. Die Kultur dieses Landes wird in verschiedenster Form gefeiert. Natürlich kommt der klassischen Musik mit den besten Musikern, Orchestern, Komponisten und Solisten des Gastlandes eine Hauptrolle zu, aber auch die traditionelle Musik, die Kochkunst und die bildende Kunst des Landes stehen im Rampenlicht. Seit 2019 bietet das Festival seinem Publikum diese einzigartigen Erlebnisse.

Das erste Fenster zur Welt von Mischa Damev bot einen grossartigen Blick auf Russland, das zweite auf Österreich.

Unter dem Dach der Kultur möchte Mischa Damev das Festival in einen weltweiten Ort der Begegnung und des Austauschs zwischen den Völkern verwandeln.

75 Jahre Geschichte in neun Plakaten vom Festival

image
image
image
image
image
image
image
image
image